Skip to content

Wiederkehrende Schmerzen an der Ferse – Im Interview mit dem Fußspezialisten Lars Grandjot

Die Gesundheit der Menschen von der Wurzel an zu verbessern und ihnen ein optimiertes, schmerzfreies Lebensgefühl zu vermitteln sind Werte, die nicht nur TMX, sondern auch BlackBoard vertritt.

Die Füße bilden unter anderem die Basis unserer Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ohne gesunde Füße stößt der Körper schnell an seine Grenzen. Wie ihr sicher schon wisst, haben wir aus diesem Grund in Kooperation mit BlackBoard den TMX META entwickelt – den ersten Fuß-Mobilisator, der dir dabei hilft deine Fußbeschwerden selbst in den Griff zu bekommen.

Im Interview mit Lars Grandjot, einem der Gründer von BlackBoard Training, haben wir für euchhäufig wiederkehrende Fragen zum Thema Fußbeschwerden geklärt.

“Ich habe immer morgens Schmerzen an der Ferse” – woran kann das liegen?

Der morgendliche Fersenschmerz wird meist durch eine lokale Entzündung im betroffenen Gewebe ausgelöst. Die in der Nacht verminderte Durchblutung des Gewebes sorgt dafür, dass sich Entzündungsmediatoren (körpereigene Stoffe, die eine Entzündungsreaktion des Körpers einleiten oder aufrechterhalten) im Gewebe ansammeln. Dies führt zu einer höheren Empfindlichkeit des Gewebes am Morgen. In den meisten Fällen vergeht der morgendliche Fersenschmerz mit den ersten Schritten: Die Bewegung sorgt für eine bessere Blutzufuhr, welche für den Abtransport der entzündlichen Stoffe sorgt.

Welche Triggerpunkte sollte ich bei einem Fersensporn behandeln?

Bei einem Fersensporn sollte man auf alle Fälle den kurzen Zehenbeuger (M.flexor digitorum brevis) triggern, da dieser häufig von Verspannungen betroffen ist. Links und rechts davon finden wir auch die tieferliegende plantare Schicht – den M. quadratus plantae – welcher zusätzlich oft hoher Spannung ausgesetzt ist. Die Adduktoren des Groß- und Kleinzehs (Abductor Hallucis und Abductor digiti mini) sollten ebenfalls vorsorglich getriggert werden, um Verspannungen und Schmerzen entgegenzuwirken.

Die Anatomie des Fußes

Hilft triggern gegen Plattfüße?

Ja. Ein Plattfuß entsteht durch eine eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit, welche zu einer Verhärtung und somit Verspannung der Muskulatur führen kann. Der Gummibandeffekt geht verloren und mit Ihm die Kraft und Dynamik eines gesunden Fußes. Durch das Triggern und Mobilisieren der Fußsohle schaffen wir die Voraussetzung dafür, den Fuß zu seiner ursprünglichen Dynamik und Flexibilität zurückzubringen. Die Basis der Rehabilitation ist somit gelegt. 

Kann ich meine Fußstatik durch Triggern verbessern?

Wie schon in der Frage zuvor erläutert: ein klares JA! Durch das Triggern verbessern sich Beweglichkeit, Durchblutung und die Sensibilität der Füße. Dein Fuß lernt sich wieder zu bewegen, wird besser mit Blut versorgt und verfügt über mehr sensibles Feedback, um auf den Untergrund zu reagieren. Das alles trägt zu einer verbesserten Fußstatik bei.

Vielen Dank Dir Lars, für die Beantwortung unserer Fragen.

Zur Übersicht der Blogbeiträge

Quelle: tmx-trigger.de