Skip to content

DIE NEUE DIMENSION REGENERATIVEN SCHLAFS

Wir bringen es direkt auf den Punkt – es muss sich gewaltig etwas ändern in der „Welt des Schlafens“. Machen wir uns nichts vor, es gibt unendliche viele Kopfkissen auf dem Markt. Die einen überzeugen mit orthopädischer Ergonomie, die anderen mit nachhaltigen Materialien und wieder andere sehen einfach nur „spacy“ aus.

Doch aufgepasst – möchten wir nicht ein ganzheitliches, komplettes Paket, das uns beim Einschlafen unterstützt, den Kopf bequem bettet, keine Hitze staut und uns morgens erfrischt und ausgeruht aufwachen lässt? Wir wollen eine Lösung OHNE ständig nachts aufzuwachen, sich morgens gerädert zu fühlen, mit verschwitztem Kopf oder sogar mit Nacken-oder Kopfschmerzen wach zu werden.

Also, wir wollen das volle Paket!

Wir von TMX haben uns dieser Herausforderung gestellt, ein Kissen zu entwickeln, welches alle diese Eigenschaften mitbringt, um Deinen Schlaf zu verbessern.

Schauen wir kurz auf die Punkte, auf die es ankommt, wenn wir von einem verbesserten, regenerativen Schlaf sprechen.

Der orthopädische Aspekt:

Ja, ein Kissen sollte ergonomisch geformt sein – warum?

Der Mensch ist ständig in Bewegung, auch während des Schlafens. Allein der Kopf wird im Schlaf tatsächlich mehr als 100-mal überdreht und überstreckt. Mögliche Folge daraus sind chronische Schmerzen, z.B. im Bereich der Schulter– und Nackenmuskulatur, der Halswirbel und des Kopfes selbst. Die passende Ergonomie eines Kissens hilft uns, im Bereich der Halswirbelsäule stabil zu bleiben aber gleichzeitig nicht einengend zu wirken, damit die Halswirbel noch ausreichend Bewegungsspielraum haben. Besonders wichtig und oft unterschätzt ist die angemessene, ergonomische Höhe. Viele Kissen, die sich als orthopädische, ergonomische Kissen bezeichnen, haben unzulässige – meist zu ausgeprägte  – Höhen in ihrer Ergonomie.

Der ganzheitliche, therapeutische Effekt:

Sehr viele Menschen verbinden Kopf– oder Nackenbeschwerden, schlechtes Einschlafverhalten, nächtliches Aufwachen oder das Gefühl, morgens wie eingerostet aufzustehen, mit ihrem Kopfkissen. Wie praktisch wäre da eine physiotherapeutische, osteopathische Behandlung automatisch im Schlaf… Was meint ihr, klingt das spannend?

Wir haben unzählige anatomische Engpässe in unserem hinteren Schädelbereich. Eine Vielzahl wichtiger Nerven und Gefäße verläuft in den Schädel hinein, aber auch aus dem Schädel hinaus. Ziel ist, diese Engstellen nicht noch zusätzlich durch äußerliche Einwirkung einzuengen. Wenn das passiert, werden unsere Nerven und Gefäße abgedrückt und die Folge ist einleuchtend: Schmerz!

Neben der richtigen Ergonomie, einer Thermoregulation und unserem Wohlbefinden ist es daher elementar,  ein Kissen so zu konzipieren, dass diese Engstellen geschützt und sogar leicht stimuliert werden. So, als würde ein Physiotherapeut oder Osteopath deinen Kopf therapeutisch behandeln.

Der Temperatur-Effekt:

Stichwort „Thermoregulation“: Um gesund einschlafen zu können, muss der Körper auf einen Normwert „abkühlen“. Ihr kennt das selbst, in einer heißen Sommernacht können wir alle nicht richtig einschlafen.

Warum? Der Körper ist überhitzt und braucht eine normgerechte Körpertemperatur, um schnell und dauerhaft einschlafen zu können. Diese regulative Funktion hat derzeit so gut wie kein Kopfkissen.

Der “Stress-Effekt”:

Auch Stress jeglicher Art führt dazu, dass wir nicht gut einschlafen – auch das kennen wir alle!

Sei es beruflicher Stress, Mobbing, Beziehungsstress oder der normale Alltagswahnsinn. Diese Belatungen lassen uns zu „Grüblern“ werden, wenn  wir abends im Bett liegen. Besonders schlimm wird es, wenn wir „voll unter Strom“ ins Bett gehen und dann stundenlang wach liegen und uns hin und her wälzen.

Einer der wichtigsten Regeln daher, pünktlich gegen 19 Uhr – spätestens ab 20 Uhr – den Arbeitsstift fallen zu lassen.

Ein Nervensystem, das sogenannte VEGETATIVUM, regelt genau diesen Prozess. Unsere Hormone sorgen dafür, dass unser Körper ab ca. 19 Uhr beginnt zu regenerieren. Diesen natürlichen Vorgang sollten wir unbedingt einhalten und nicht dagegen arbeiten. Wenn wir nämlich nicht ausreichend regenerieren, verfallen wir in ein chronisches Stressmuster, welches letztendlich zu körperlichen oder psychischen Symptomen bzw. Krankheiten führt, wie z.B. Rückenschmerzen, Kopf– und Nackenschmerzen, Reizbarkeit, Unwohlsein, chronische Müdigkeit bis hin zu Depressionen. Durchzieht sich unser Stress bis in die späten Abendstunden, leiden wir zwangsläufig irgendwann unter Einschlafstörunge und bekommen Probleme durchzuschlafen.

Der Komfort-Aspekt:

Wir müssen uns wohlfühlen, während wir schlafen. Das Schlagwort dafür heißt „Biokompatibilität“. Was bedeutet das?

Grundlage ist eine  ISO 10993 Standard Einstufung :

3D Anpassung: Verbesserte Druckverteilung und -entlastung für den Schädel. Wir dürfen nicht “gefühlt” auf einem Stein liegen.

Hautverträglichkeit: Es dürfen keine Hautreizungen durch verwendete Materialien entstehen.
Schadstofffreiheit: Es dürfen keine giftigen oder sonstige schädliche Stoffe oder Zusätze verarbeitet werden.
Langlebigkeit: Hoher Anspruch an Qualität und Haltbarkeit des Materials

 Fazit:

Man könnte noch eine Vielzahl von weiteren Aspekten auflisten, um guten Schlaf zu ermöglichen bzw. noch weiter zu verbessern. Die Grundsäulen des wichtigen regenerativen Schlafs sind jedoch gesetzt: Ein Mix aus „passender“ Ergonomie, therapeutischem und ganzheitlichem Fachwissen, anatomischen Grundregeln und dem persönlichen Wohlbefinden sind der Schlüssel zu einem besseren Schlaf.

Wenn Ihr wissen wollt, was richtige ergonomische Höhen sind, welche anatomischen Engpässe ein Kissen nachts behandeln kann und wie ein Kopfkissen überhaupt behandeln kann – also, alles was was man schlussendlich braucht, um die neue Dimension regenerativen Schlafs zu erreichen, erfahrt Ihr mit einem Klick auf den Link: www.trigger-pillow.de.

Mach‘ dich schlau zum TMX l Technogel TRIGGER PILLOW.

 

DAS KISSEN MACHT DEN UNTERSCHIED

Mit seinen integrierten Trigger-Spots beeinflusst das TMX TRIGGER PILLOW sowohl anatomische und physiologische Engpässe des vegetativen Nervensystems als auch zirkulatorische Knotenpunkte, an denen die Versorgungsströme des menschlichen Schädels geregelt werden. Damit fördert das TMX TRIGGER PILLOW die aktive Regeneration – genau wie ein Physiotherapeut oder Osteopath.

DAS ERSTE KISSEN, DAS DICH NACHTS BEHANDELT.

Quelle: tmx-trigger.de